Das Chorjahr 2019 neigt sich ...

Gestern traf sich der Sinfonische Chor zur diesjährigen Jahresabschlussfeier im Stefanshaus. Neben den fast vollzählig anwesenden aktuellen Mitgliedern waren auch wieder ehemalige Sängerinnen und Sänger, Förder- und Ehrenmitglieder des Chores zur Feier gekommen. 

Nach einer musikalischen Einleitung mit "Ubi Caritas" von Ola Gjeilo durch eine kleine Chorgruppe übernahm Johannes Pötter-Schmitt als geschäftsführender Vorsitzender die Moderation, begrüßte die anwesenden Gäste und eröffnete vorerst das warme Buffet. Es wartete Putengeschnetzeltes, Rollbraten oder Maultauschen mit Beilagen und einem wie immer köstlichen Salatbuffet...

Das Jahr 2019 war ein volles und erfolgreiches Chorjahr: im Sommer war der ungarische Chor der Szt. Istvan-Kathedrale Budapest für 5 Tage zu Gast. Der Besuch schloß mit einem gemeinsamen wunderschönen Konzert in der Gebhardskirche ab.

Vor schon wieder 3 Wochen führten wir Anton Bruckners Messe Nr. 1 und sein Te Deum auf in einer übervollen Gebhardskirche auf. Dieses Programm stellte den Chor (und den Chorleiter) vor eine arbeitsintensive Herausforderung, mit vielen Monaten Übung und Vorbereitung. Es wurde ein tolles Konzert, von dem wir viel begeistertes Echo erhielten. 


Dafür sprach der Vorsitzende dem Chorleiter Wolfgang Mettler und der Stimmbildnerin Andrea Heizmann großen Dank aus und überreichte beiden einen adventlichen Blumenstrauss!


Hinter all diesen Aktivitäten steckt viel Arbeit! Vor allem die Organisationsarbeit stellt stets ein logistisches Kunststück dar, das der Verantwortlichen Andrea Uwira aber wie immer beispiellos gelingt. Auch die gestrige Veranstaltung lag natürlich in ihren vorbereitenden Händen -und wurde unterstützt von einer fleissigen Helferriege! 

Johannes Pötter-Schmitt dankte Andrea hier noch einmal besonders, aber daneben auch all den vielen anderen Helfern und Helferinnen, die mit unzähligen Aufgaben betraut waren.

Und für das Engagement von Vorstand und Beirat gab es zur Belohnung noch eine schöne Flasche Wein!


Schließich durfte sich gestern auch unser geschäftsführender Vorsitzender über einen Blumenstrauß freuen: Für den Vorstand dankte Andrea Uwira ihm herzlich für sein großes Chor-Engagement - vor allem angesichts seiner vielfältigen anderweitigen Belastungen!


Feuer freier Advent

Das darf bei einer Jahresabschlussfeier natürlich nicht fehlen - eine see-alemannische Mundartdichtung, gedichtet und vorgetragen vom Ehrenvorsitzenden Wolfgang Müller Fehrenbach:

(glaubwürdig bezeugt basiert dieses Gedicht auf tatsächlichen Geschehnissen :)  

Viel Spaß beim Nachlesen!

Feuer freier Advent

Kaum schieb i s' Gschirr vum Friehsticksdisch
un lueg in SIEDKURIER.
D‘Adventskerz brennt, weils gmietlich isch,
die Zeitungszeit ghert mir. 

Grad lies i ebbs vu „Weihnachtsschtern,
vu Gärtnerglick un Au“….
So en Schtern hätt i au gern
un schenk i meiner Frau.

Sisch Niklausdag, des basst denn grad,
des denk i un lies weiter.
Schieb d’Zeitung hoch, de Alltag naht,
no bin i froh un heiter.

„Mensch bass uff – jo schloofsch du denn?
Lichterloh brennt d’Zeitung!“
I zuck veschreckt, schpring uf un renn,
denk „eins – eins – zwei“, sell Leitung.

Es schtinkt nach Brand, Babier un Rauch
un d‘ Funke wirblet nuf.
Kei Chance vu wege Wasserschlauch,
„de Kiechedisch! Bass uf!“

Ganz brenzlig - in Sekundenschnelle
wirds ernscht un heiß, brisant -
i schpill den „Mann für alle Fälle“
pack s‘ Bündel schnell per Hand 

un schmeiss es schtracks uf d’Kiechefliese,
tritt druf wie wild un schtampf.
Gott sei Dank, s’giet nint zum Büesse:
Gwunne isch de Kampf. 

„Lasst uns froh und munter sei “
sell Ohrwurm fallt mer ei.
Und losset d‘ Kerze nie allei!
Advent bleibt Feuer frei!

 - Wolfgang Müller-Fehrenbach  Dez. 2019 -


Ein Lob vom Chef: Ein schöner Chor :)

Neben den bisher erwähnten Aktivitäten gab es aber noch etwas besonders Gelungenes in diesem Jahr: unser erst kurz zurückliegendes Fotoshooting im Sparkasseninnenhof an der Marktstätte! Wolfgang Mettler hatte sich dafür persönlich als Fotograf zur Verfügung gestellt und sich anschließend die Mühe gemacht, aus den Fotos sowohl des gesamten Chores als auch der einzelnen Mitglieder eine köstlich unterhaltende, kommentierte Präsentation zusammenzustellen, die er jetzt dem Publikum vorstellte. Kompliment - unser Chorleiter hört nicht nur herausragend, sondern hat auch sehr gute Augen -sowohl für's Äußere als auch auch das Innere. Seine Sprechblasenkommentare wurden vom Saal mit viel Gelächter und sofortigem Verständnis begeistert applaudiert! 


Der "junge" Chor begeisterte noch mit einer musikalischen Einlage. Nach großem Applaus leitete dies zu einenm weiterhin geselligen Abend über, aber auch ein zu den langsam startenden Aufräumarbeiten!

2019 war ein erfolgreiches Chorjahr - und ist dabei noch nicht ganz abgeschlossen:
Morgen, am 12.12., dem Vorabend des Luciatages, ist der Chor mit den begleitenden Wollmatingern Bläsern um 18 Uhr im Schloßhof der Mainau mit einem adventlichen Liedprogramm zu hören. 

Mehr zum diesjährigen Luciasingen auf der Mainau  hier

Und am 7. Januar 2020 wird ein neues Chorjahr starten!


Fotos: Bartl


Neuer Vorsitz im Sinfonischen Chor Konstanz
Trotz Corona!


Zur News-Übersicht