Umfrage des BCV: Wie geht es den Chören in unserer Region?

Kein Chor im Badischen Chorverband wurde bisher wegen Mitgliederverlust während der Coronapandemie aufgelöst!

Das ist eine gute Nachricht, stehen doch die Zeichen auf ein entspanntes Chorleben mit normalen Proben zur Zeit noch schlecht. Deutliche Einschränkungen wie 2G(+), Abstandsregeln und unter der Alarmstufe II: auch Singen nur mit Maske. 

Diese Bedingungen schrecken sicher auch nicht wenige Chorsänger*Innen vor einer aktiven Teilnahme an Proben unter Corona ab. Natürlich ist dies vollkommen verständlich. Aber die Entscheidung, den eigenen Chor zu verlassen, trafen in der Region des BCV weniger als erwartet:

70 % der befragten Chöre verloren 1- max. 5 Mitglieder
22,5 % verloren 5-10 Mitglieder und nur
7,5 % hatten einen Mitgliederverlsut von mehr als 10 Personen.

Dabei ist auch die Größe der Chöre von Bedeutung:

Mehr als 60 Mitglieder haben nur 9 % der Umfrageteilnehmer (48 % 30-60 Mitglieder, 43 % weniger als 30 Mitglieder). Zur Gruppe der großen Chöre gehören auch wir, der Sinfonsiche Chor Konstanz. Unter Corona zeigen sich die Vor- und Nachteile der Chorgröße deutlich: 

Ein großer Chor hat unter den geltenden Pandemiebedingungen deutlich mehr Probleme, Proben  durchzuführen. Es müssen Untergruppen gebildet werden, um die Abstandsregeln in den Probelokalen zu erfüllen und neben der Mehrbelastung der Chorleiter ist es auch schwierig, koordiniert auf eine gemeinsames großes Werk zu proben. Hier haben die kleinen Chöre einfach mehr Spielraum: sie können leichter gemeinsam proben und finden auch eher geeignete Probelokalitäten. Andererseits trifft ein Mitgliederverlust die kleinen Chöre sicher schmerzlicher. Ein Verlust von 5 Mitgliedern kann da schon deutliche Sprengwirkung haben. Umgekehrt freut sich kein Chor über ausgetretene Mitglieder, aber es gibt es dann doch mehr Möglichkeiten zum Ausgleich. 

Kurz: von welcher Seite man es auch betrachtet, die Lage ist für alle schwierig. 

Knapp die Hälfte der Chöre wollen dem Mitgliederverlust mit werbewirksamen Aktionen entgegenwirken. Rund ein Drittel will in kleinerer Besetzung mit angepasster Chorliteratur weiterarbeiten. Aber immerhin 42 % der Befragten wollen keinerlei Maßnahmen ergreifen, da der Chor weiterhn mitgliederstark genug ist (Mehrfachnennungen möglich). 

Online-Probe als Ersatz? 

Während eines Lockdowns wollen rund 36 % der Chöre online weiter proben. 34 % der Teilnehmer sind der Meinung, dass online-Proben sinnlos sind und 44 % werden wegen fehlender technoscher Ausstattung nicht online proben. 

Klappt die Kommunikation im Chor noch?

Immerhin fast 80 % der befragten Chöre verfügen mittlerweile über eine eigene Homepage, die auch die Mitglieder informiert. Im wesentlichen werden die Kommunikationswege Mail (80%), Messenger wie whatsapp oder signal (74 %) und auch noch klassisch das Telefon benutzt (60%).

Ca. ein Drittel der Chöre versenden regelmäßig Rundschreiben an ihre Mitglieder (Mehrfachnennungen möglich). 

Und wie liefen die Proben bis jetzt unter Corona?

Immerhin: rund 95 % der befragten Chöre konnten unter Hygieneauflagen in Innenräumen proben - davon 62 % in einem angemieteten Proberaum, 34 % im eigenen Probelokal. Jeder achte Chor durfte sein Probelokal dagegen nicht nutzen. Das traf über eine längere Zeitraum auch auf uns zu.

Der Badische Chorverband hat diese Daten per Umfrage an seine Mitgliedschöre im letzten Halbjahr gewonnen. Immerhin 133 Chöre nahmen teil; die Verteilung der Teilnehmer auf die verschiedenen Chorgattungen (Männer-, Frauen-, Kinder-, Jugend- und gemischte Chöre) entspricht dabei in etwa der Gesamtverteilung aller Mitgliedschöre des BCV. 

Ob sich diese Ergebnisse mittlerweile schon wieder verschoben haben, kann natürlich niemand aktuell sagen. Sicherlich wirkt der auch aktuell wieder sehr einschränkende Zustand langsam aber sicher immer mehr ermüdend - für alle Beteiligten: für Sängerinnen und Sänger, Chorleitungen oder die organiserenden und planenden Vorstände. Diese schwierige Lage kann weiterhin nur bewältigt werden durch viel Kommunikation, Motivationsarbeit, Improvisationen und kein Nachlassen in der Arbeit an einer erreichbaren Perspektive. Dafür brauchen wir alle noch einen langen Atem …

(Text: Birgit Steven-Lahno)

Grafik des BCV

 

(Quelle: Umfrage unter Chören und Vereinen des Badischen Choirverbandes. Erschienen in 'Baden vokal', Magazin des BadischenChorverbandes, Heft 1/2022, S.6-7)


Sinfonischer Chor Konstanz lädt Flüchtlinge zum Mitsingen ein.
Aktuelle Ausgabe der Chornachrichten


Zur News-Übersicht