András Gábor Virágh erhält Auszeichnung für Komposition

András Gábor Virágh, Titularorganist an der St. Stephans-Basilika in Budapest, wurde im Oktober mit dem Benedek Istvánffy-Preis für seine Komposition SINFONIETTA ausgezeichnet. Dieses 12minütige Orgelwerk, konzipiert als eine Art Ouvertüre, wurde 2016 im MüPa Budapest mit den  Zugló Philharmonikern uraufgeführt.

Der Benedek Istvánffy-Preis, benannt nach dem gleichnamigen ungarischen Komponisten (1733-1778), wird seit 1999 von der ungarischen Komponistenvereinigung an junge Organisten unter 40 Jahren vergeben. Bereits 2015 konnte András Virágh diese Auszeichnung für seine Komposition FEMME FATALE 2200111XXG entgegennehmen.

Der Sinfonische Chor gratuliert András Gábor Virágh herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung!
Wir kennen ihn, v.a. als virtuosen Organisten, u.a. auch durch gemeinsame Auftritte mit unserem Partnerchor der St. Stephans-Basilika aus Budapest.

Auch in Konstanz konnte András Gábor Virágh schon 2014 mit virtuoser Orgelmusik brillieren: anläßlich der Weihe der neuen Orgel in der St. Gebhardskirche Konstanz spielte er neben Werken von Bach u.a. auch eine eigene Komposition. Im Rahmen dieses Konzertes führte der Sinfonische Chor mit ihm zusammen die Missa Brevis von Zoltán Kodály auf.

Die preisgekrönte SINFONIETTA für großes Orchester kann hier nachgehört werden:

https://www.youtube.com/watch?v=jZNrGstkzx0

Näheres unter: www.andrasgaborviragh.com


 Benedek Istvánffy-Preis für SINFONIETTA


Beat Fehlmann verläßt die Philharmonie und Konstanz!
Ein berührendes Konzert im ausverkauften Haus!


Zur News-Übersicht